Pflege

... und plötzlich muss es ganz schnell gehen:

Der eigene Mann, die eigene Frau, die Mutter, der Vater, die Großeltern oder Sie selbst kommen alleine nicht mehr zurecht.

Was tun?

Millionen Angehörige müssen zwischen Heim oder Hauspflege, zwischen Überforderung und schlechtem Gewissen mühsam den Weg finden. Von der Politik fühlen Sie sich im Stich gelassen - bei einer der größten Herausforderung unserer Gesellschaft. Und meist reicht das Geld weder für die notwendige Pflege noch für einen Platz im Pflegeheim aus.

Jedenfalls nicht für das was jedem Schwerverbrecher als Lebensminimum zugestanden wird: Ein Rest Intimsphäre. Den Stuhlgang erledigen, ohne dass Mitbewohner dabei zusehen.

Für pflegebedürftige Menschen mit zu wenig Geld reduzieren sich die letzten Jahre im Pflegeheim auf zwei Quadratmeter Bett in einem Zimmer mit wildfremden Leuten, die nachts vielleicht schreien, stöhnen oder sterben.

Wollen Sie das??

Vorsorgen, für ein selbst bestimmtes Leben bis ins hohe Alter.

Mit steigender Lebenserwartung steigt auch die Höhe der Pflegewahrscheinlichkeit. Das Problem: Die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt nur die Grundversorgung! Deshalb ist private Vorsorge so wichtig:

Wer heute vorsorgt, hat später viele Sorgen weniger. Lassen Sie sich beraten und entscheiden Sie selbst!

Gerne beraten wir Sie in einem individuellen Gespräch!